Die Top 10 Trends für Ihre Sicherheitsstrategie

Die Top 10 Trends die Sie in Ihrer Sicherheitsstrategie berücksichtigen sollten

Nicht zuletzt durch das neue IT-Sicherheitsgesetz legen Unternehmen verstärkt ihr Augenmerk auf ihre Sicherheitsstrategie. Auch verbessern sich ständig die Methoden und Techniken der Hacker um Ihre Angriffe zielgerichtet durchführen zu können. Das fordert zwingend eine regelmäßige Anpassung der Sicherheitsstrategie.

Mitarbeiter Schulungsprogramme sind nur ein wichtiges Mittel für die Bekämpfung von Cyber Angriffen. Wir stellen Ihnen hier die Top 10 Trends in der Cyber Security vor, damit Sie in Ihren Awareness Programmen und in Ihrer Sicherheitsstrategie die wichtigsten Trends aufgreifen können.

 

 

1. Industrialisierung der Sicherheitsprozesse

Unternehmen stehen der Herausforderung gegenüber, dass Hacker automatisierte Angriffe fahren und die Schwachstellensuche ebenfalls automatisieren. Die Rechenleistung ist so stark gestiegen, dass Brute Force Attacken der Standard sind, um Passwörter auszuspähen.
Was können Organisationen tun? Außer bei den Anwendern das Bewusstsein zu schärfen, könnte ein weiterer Weg sein, Passwort-Tools zu verwenden, die die Pflege und Anmeldung mit hochwertigen Passwörtern unterstützen und somit erleichtern. (z.B. LastPass, iPIN und andere).

Zusätzlich sollten die IT-Abteilungen nachdenken, wie sie Abläufe digitalisieren, verschlanken und damit beschleunigen können. Der Passwort Reset sollte kein manueller Prozess mehr sein.

2. Angriffsmuster werden raffinierter und sind deshalb schwerer abzuwehren

Ransomeware hat einen neuen Höhepunkt erreicht, ganz besonders in Deutschland. Auch hier gilt – automatische Backups sind das beste Mittel.
Angriffe mit Phising-Mails werden immer perfekter. Sie haben eine Qualität erreicht, die es sogar Spezialisten schwer macht, die Spreu vom Weizen zu treffen. Laut Cisco lohnt sich diese Angriffsform für den Hacker mehr. Daher werden wir weiterhin damit zu kämpfen haben. Doch was tun? 

Wir raten zu vollautomatisierten E-Mail Security Lösungen und zu einem Umdenken im Unternehmen: Wie können Geschäftsprozess automatisiert werden ohne die Verwendung von E-Mail.

3. Enterprise Mobility Management (EMM) ist Pflicht

Mobile Endgeräte sind im modernen Geschäftsprozess nicht mehr wegzudenken. Keine Organisation, die motivierte Mitarbeiter beschäftigen will und ernsthaft IT nutzt, kann heute noch auf mobile Endgeräte verzichten. Die Frage ist also nicht ob, sondern wie Anwendungen und Geräte geschützt werden. Hier ist eine große Chance für mehr Sicherheit zu sorgen. Mobile Lösungen für die eigenen Anwender schaffen und das nötige Maß an Sicherheit direkt mit einbauen. Gleichzeitig steckt viel Potential für Unternehmen dahinter, Geschäftsprozesse zu digitalisieren und zu beschleunigen. Indirekt ist deshalb auch eine Quersubventionierung für die EMM-Lösung integriert.

4. Cloud – Chance und Risiko zu gleich

Viele Unternehmen arbeiten mit statischen IP-Adressen und definierten Kommunikationsbeziehungen. Das vereinfacht die Abschätzung von Sicherheitsrisiken, macht aber Cloud-Lösungen schwierig, wenn nicht unmöglich. Möchte eine Organisation Cloudlösung aus dem Internet nutzen oder selbst eigene den Anwendern über das Internet zur Verfügung stellen, dann müssen die strengen Sicherheitsregeln gelockert werden.
Aber wie soll das funktionieren – schon heute ist die Flut mit ca. 5000 Security Alerts pro Tag gigantisch (siehe http://b2me.cisco.com/en-us-annual-cybersecurity-report-2017-thank-you).

Der richtige Weg ist auch hier die Automatisierung. Unternehmen benötigen professionelle Werkzeuge, um die Flut der Sicherheitswarnmeldungen zu beherrschen. Nur so behält das Security Team den Überblick und kann sich auf die für das Unternehmen und ihre Mitarbeiter wichtigen Warnmeldungen konzentrieren.

5. Die neue Datenschutzverordnung (EU GDPR)

Ab Mai 2018 wird es Ernst mit der neuen Datenschutzverordnung. Die Unternehmen müssen den Überblick haben und behalten. Wo befinden sich schützenswerte Daten und wo werden sie verarbeitet. Damit die zwingend notwendige Prüfung rechtlicher Grundlagen durchgeführt werden kann, müssen alle Datenpools mit personenbezogenen Daten in der Organisation identifiziert werden. 

Wieder heißt das Zauberwort Automatisierung – Unternehmen müssen den rechtskonformen Umgang mit personenbezogenen Informationen in die eigenen Geschäftsprozesse integrieren, um so einen dauernden Überblick zu behalten. Nur so kann der Umgang mit diesen Daten im Sinne von EU GDPR garantiert werden.

 

Die noch offenen fünf Top Trends erfahren Sie in den nächsten Tagen hier auf dem mabunta Blog!

Veröffentlicht unter Blog, Security News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*